Radl-Wegweisung

Das steigende Radverkehrsaufkommen in München zeigt, dass sich das Fahrrad zu einem beliebten Fortbewegungsmittel in der Stadt entwickelt hat. Mit einer Gesamtlänge von rund 1.200 Kilometern bietet das Münchner Radlnetz eine hervorragende Infrastruktur zum Radeln.
Im Dezember 2006 beauftragte der Stadtrat das Baureferat mit der Umsetzung eines neuen Wegweisungssystems. Bis zur internationalen Radverkehrskonferenz Velo-City im Juni 2007 wurden drei Referenzstrecken - Innerer Radlring, Isarradweg, Route vom Marienplatz nach Neuperlach mit Anschluss an den Mangfallradweg - mit neuen Wegweisern ausgestattet. In den folgenden vier Jahren wurden alle bestehenden Schilder gegen die neuen Wegweiser ausgetauscht und zusätzlich neue Routen beschildert. Damit sind bis heute rund 350 Kilometer des Münchner Radlnetzes mit der Wegweisung versehen.

Die schnelle Erfassbarkeit der Schilder hat bei deren optischer und inhaltlicher Gestaltung oberste Priorität. Die Wegweiser sind mit 80 Zentimetern Breite deutlich zu erkennen und die Ziele gut lesbar. Pro Schild werden maximal drei Ziele ausgewiesen. Die Wegweiser sind auf einer Höhe von mindestens 2,25 Metern angebracht. Das Baureferat orientiert sich dabei an dem seit 1998 bundesweit gültigen „Merkblatt zur wegweisenden Beschilderung für den Radverkehr“ der Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen.

Die Gestaltung der Schilder wurde vom bereits bestehenden Wegweisungskonzept des Freistaats für das Bayernnetz übernommen: grüne Schrift auf weißem Grund.

Ansprechpartner zur Radl-Wegweisung
Michael Lonhard - Baureferat
Tel. (089) 233-61139
radlnetz(at)muenchen.de

Sie wollen mehr über die Radlhauptstadt München erfahren? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter per E-Mail an newsletter(at)Radlhauptstadt.de!