Radlhauptstadt News

Fahrradstraßen in München – Evaluationsbericht und Handlungsempfehlungen

Mit aktuell 60 Fahrradstraßen ist München die Stadt mit den meisten Fahrradstraßen in Deutschland.
Nun wurden Münchens Fahrradstraßen hinsichtlich Akzeptanz und Verkehrssicherheit durch einen externen Gutachter (PGV-Alrutz GbR) umfassend untersucht. Die Ergebnisse wurden dem Stadtrat in seiner heutigen Sitzung bekannt gegeben.
Die Untersuchung hat unter anderem gezeigt, dass wesentliche Erwartungen (Erhöhung der gegenseitigen Akzeptanz der Verkehrsarten, Sicherheit und Konfliktfreiheit, Beschleunigung des Radverkehrs und Bekanntheitsgrad der Regelung), die von Nutzern an Fahrradstraßen gestellt werden, auch erreicht wurden. Die Voraussetzungen nach der Verwaltungsvorschrift zur Straßenverkehrsordnung (VwV-StVO), dass der Radverkehr den Kfz-Verkehr überwiegen soll, werden in fast allen Fahrradstraßen erreicht. Das Radverkehrsaufkommen stieg deutlich, das Kfz-Aufkommen sank oder stagnierte.
Die Verkehrssicherheit für den Radverkehr ist in Erschließungsstraßen, egal nach welchem Kriterium dies bewertet wird, weit besser als entlang von Hauptverkehrsstraßen (unabhängig von der Art der jeweiligen Radverkehrsführung).
Bei Fahrradstraßen ist der Sicherheitsvorteil noch ausgeprägter. Diese schon länger nachgewiesene Erkenntnis ist auch in den untersuchten Münchner Fahrradstraßen nachweisbar.

Weitere Details zu den Untersuchungsergebnissen sowie zu den daraus abgeleiteten Empfehlungen für die weitere Umsetzungspraxis können in dem Evaluationsbericht nachgelesen werden:
Download Kurzversion
Download Komplettversion