Sicher unterwegs. Miteinander auf Fahrradstraßen.

Foto: GreenCity / Tobias Hase

Fahrradstraßen erhöhen die Qualität, Verkehrssicherheit und Attraktivität der Radverkehrsverbindungen im Stadtgebiet. In den vergangenen Jahren hat die Landeshauptstadt München die Ausweisung von Fahrradstraßen deutlich vorangetrieben – München ist nun die Stadt mit den meisten Fahrradstraßen in Deutschland.

Aber was ist eigentlich eine Fahrradstraße?

Bei einer Fahrradstraße wird die ganze Fahrbahn zum Radlweg. Radlfahrende haben hier Vorrang, dürfen nebeneinander fahren und die Geschwindigkeit bestimmen. Nur, wenn das Zusatzschild „Kraftfahrzeuge frei“ hängt, dürfen auch Autos, Lastwagen, Motorräder und andere motorisierte Verkehrsteilnehmer hier fahren. In Fahrradstraßen gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h. Eine Fahrradstraße erkennen Sie an der entsprechenden Beschilderung und an den Piktogrammen auf der Fahrbahn – seit Anfang 2019 kommen ausschließlich große Kennzeichnungen (3×2 Meter) zum Einsatz.

Wer mehr zum sicheren Miteinander auf den Münchner Fahrradstraßen erfahren will, sollte am Freitag, 11. Oktober am Karl-Heinrich-Ulrichs-Platz bei der Infoveranstaltung „Sicher unterwegs. Miteinander auf Fahrradstraßen.“ vorbeiradeln.

Weitere Infos finden Sie außerdem hier und in unserem Info-Flyer.