Kein Provisorium mehr: Der Radlstreifen in der Lindwurmunterführung wird weiß

Foto: Franziska Roth

Im August hier angekündigt – jetzt schon früher als erwartet umgesetzt. Heute wurden die gelben Radlstreifen in der Lindwurmunterführung weiß markiert.

Damit wird die seit Herbst 2018 probeweise Verkehrsführung beibehalten und in einen dauerhaften Zustand überführt. Der Kfz-Verkehr fährt in beiden Richtungen nur noch einspurig durch die Unterführung. Der gewonnene Raum in der Unterführung wird dauerhaft für einen breiten Radfahrstreifen genutzt.

„Das bedeutet ein großes Plus an Sicherheit für Radler und Fußgänger, weil sich beide nun nicht mehr auf dem zuvor gemeinsam genutzten schmalen Gehweg in die Quere kommen“, sagt Kreisverwaltungsreferent Dr. Thomas Böhle. Die jetzt in weiß endgültig markierte Verkehrsführung beinhaltetet die Reduzierung der zwei aus der Implerstraße zuführenden Rechtsabbiegespuren auf eine Spur. Von den zwei Geradeausspuren aus der südlichen Lindwurmstraße wurde die rechte der beiden Fahrspuren auf einer Länge von 80 Metern zur Rechtsabbiegespur.

Durch die Neuaufteilung der Fahrspuren wurden in der Testphase keine nennenswerten Leistungseinbußen für den motorisierten Verkehr festgestellt. Diese Lösung soll bis zum Neubau der Unterführung bestehen bleiben, danach sind beidseitig eigenständige Radlwege und Gehwege vorgesehen.